30 Mai 2014

Ganzheitlich mit Methode

Die ergotherapeutische  Denkweise ist ganzheitlich mit Methode und passt mit der ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit)  gut zusammen.

Beschreibt ein Patient, weshalb er manche Aktivitäten nicht durchführen kann, gibt er oft indirekt Hinweise, welche anderen Aktivitäten ebenfalls beeinträchtigt sein könnten. Durch ihre ganzheitliche Perspektive können Ergotherapeuten leicht Rückschlüsse auf andere Aktivitäten des Klienten / Patienten ziehen.

Hat z. B. eine Seniorin Arthrose in den Schultergelenken und Mühe, sich eine Mütze aufzusetzen, dann fällt es ihr wahrscheinlich auch schwer, Gegenstände aus einem Regal in Kopfhöhe zu nehmen, oder sie hat Schwierigkeiten bei der Körperpflege.

Oder ein Patient mit stark reduzierter Handkraft schafft es kaum, ein Stück Küchenrolle abzureißen. Wie sieht es dann mit der Nahrungszubereitung aus ( Brot schmieren, Kartoffeln schälen, etc.)?

Die ergotherapeutische Denkweise erleichtert es weitere Probleme zu identifizieren und zu definieren und in Bezug zum Gesundheitsproblem setzen.

[zum Anfang]